Fastenbrechen, Aufbaukost, Essen nach dem Fasten

Schon Hippokrates, der Stammvater der Medizin, sagte vor mehr als 2.500 Jahren:

"Lass die Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung"

Da das Essen als Medizin verstanden wurde und man erkannt hatte, dass durch eine richtige Ernährung Gesundheit erhalten und wiederhergestellt werden kann, stellt sie die Basis eines ganzheitlichen, naturheilkundlichen Behandlungsansatz dar. Viele Ernährungskonzepte wurden schon aufgestellt.

Aus naturheilkundlicher Sicht ist als Idealkost eine vollwertige, wertvolle Grunddiät zu verstehen. Eine vernünftige, ausgewogene, wohlschmeckende Ernährungsform, die einen positiven Einfluss auf den Gesamtorganismus ausübt. Vollwerternährung bedeutet eine wert-volle-Kost mit Lebensmitteln und Getränken, die bewusst, schonend zubereitet und möglichst wenig behandelt werden. Hierbei geht es nicht darum, Kalorien und Nährstoffe im Einzelnen zu berechnen, sondern um die ganze Betrachtung der Lebensittel und des Essens.

Die guten Vorsätze für die Zeit nach dem Fasten bedeuten nicht, dass wir uns nichts mehr gönnen. Wir wollen doch noch das Gute genießen! Nur, wie frei bin ich und wie gut ist das Gute für mich? Das Fasten lehrt uns das Genießen. Nach dem Fasten essen wir weniger, da unser Körper gar nicht so viel braucht.  Dafür, esse genussvoller!
 

 

 

Fasten bedeutet für viele Fastende ein Abschiednehmen von alten Gewohnheiten und auf der anderen Seite ein Neubeginn in eine neue, gesündere Lebensweise. Die Fastenzeit ist die richtige Gelegenheit dafür.
 
In seinem Buch "Richtig essen nach dem Fasten" von Helmut Lützner gibt es dazu viele Informationen.

 

Fastenbrechen

"Jeder Dumme kann Fasten, aber nur ein Weiser kann das Fasten richtig abbrechen."
(Georg Bernhard Shaw)

Die Aufbaukost entscheidet über den Erfolg oder Misserfolg der Fastenzeit. In unseren Fastenseminaren geben wir Hinweise über die Ernährung für die Zeit nach dem Fasten.

Das beenden der Fastenzeit wird Fastenbrechen genannt. In unseren Seminaren geschieht es getreu nach Buchinger Fasten mit einem Apfel. Ich wähle dazu die lenzte gemeinsame Mahlzeit. Der Tisch ist nett gedeckt, mit Kerzen, Blumen, Servierten und schönen leckeren Äpfeln.
Die Fastenteilnehmer wählen zwischen einem rohen oder einem gedünsteten Apfel.
Wer gern weiterfasten möchte, nimmt sich sein Äpfelchen mit nach Hause. Jetzt ist es soweit.
Nach dem Fasten, Tagen des Nahrungsverzichts, geht ein Duft nach Zimt und Apfel durch den Raum. Vorfreude. Ähnlich Weihnachten. 

Wir essen unseren Apfel schweigend, kauen gründlich, essen sehr sehr langsam, wir genießen...

  

 Fastenbrechen, Essen nach dem Fasten

 In der Aufbauwoche - die Woche nach de Fasten, sollte Folgendes beachtet werden:

- Genieße jeden Bissen und kaue ihn gründlich

- Esse dich nie ganz satt

- Iß nur, wenn es dir schmeckt

- Nimm viele Ballaststoffe und nur leicht verdauliches Eiweiß zu Dir

- Verzichte auf raffiniertes Salz, denn es bindet Wasser im Köper

- Ruhe dich nach dem Essen etwas aus