Fasten und Wandern mit Elke nach der Buchinger Methode

Fasten wird auch als der "Königsweg der Heilkunde" bezeichnet. Fasten bedeutet eine gezielt, bewusste, freiwillige und zeitlich begrenzte Nahrungsenthaltung, die der dauerhaften Gesunderhaltung und einem bewussten Leben dient. Charakteristisch ist der Wechsel von geplanten Fastenperioden und Zeiten und Zeiten in denen man sich normal ernährt.

Fasten wirkt aber nicht nur auf den Körper. Die Naturheilkunde geht davon aus, dass Körper, Geist und Seele eine harmonische Einheit bilden. Ihr werdet staunen, wie viel Kraft ihr verspürt. Schon lange ungelöste Dinge kommen in Bewegung...

Die Fastenverpflegung entspricht de Fasten nach Buchinger. Ab 3 Wochen beginnt das Heilfasten. Wir fasten mindestens. 5 Tage und erzielen auch dann enorme Veränderungen.

Ich biete im Rahmen des Fastenwanderns verschiedene Inhalte an. Einmal gibt es Fastenwandern mit Wellness, Fastenwandern mit Grünen Smoothies, Fasten mit Schwerpunkt Wandern und Meditation...

Fastenverpflegung nach Dr. Buchinger

Beim Fasten und besonders beim Fastenwandern hat die reichliche Aufnahme kalorienreicher Flüssigkeit eine hohe Bedeutung.

- Wir trinken mindesten 3 l stilles Mineralwasser oder Tees

- Alle freuen sich auf die Fastenbrühe 0,3 ml

- Der frisch gepresste Obst- bzw. Gemüsesaft ist ein Genuss für jeden Fastenden

- Als weiterer Genuss wird ein halber Tel. Imkerhonig gereicht


Die tägliche Kalorienzufuhr beim Fasten liegt zwischen 250 und 500 kcal.

Auf dem Bild bereiten Fastenwanderfreunde im Fastenhaus "Lebensquelle" unsere Fastenrühe und den Obst/Gemüsesaft zu. Zu den Höhepunkten der Fastenzeit gehört der gemeinsame, schweigende Verzehr mit kleinen Löffeln.

 

 

fasten wandern fastenverpflegung bereiten

Einige Gewürze zum Verfeinern unserer Fastenbrühe

fasten, fastenbrühe, fasten und wandern, fastenwandern

 

Die Fastenkurse sind ein Angebot an Gesunde. Die deutsche Ärztegesellschafft Heilfasten und Ernährung (ÄGHE) definiert das „Fasten für Gesunde“ wie folgt: „Gesund ist, wer sich wohl fühlt, voll funktionstüchtig ist und keine Medikamente braucht. Er/sie muss seelisch-geistig stabil und entscheidungsfähig sein. Essstörungen und Abhängigkeiten (z. B. Alkohol, Drogen) sind Kontraindikationen.

 

Wer sollte nicht Fasten

 

·        Jugendliche und Kinder

 

·        Schwangere und Stillende

 

·        Fastenwilllige mit Essstörungen

 

·        Diabetiker mit Diabetes Mellitus Typ I

 

·        Fastenwilllige mit einer auszehrenden Krankheit, wie z. B. Krebs

 

·        Depressive, seelisch labile Fastenwillige

 

·        Dialysepatienten